JBC Bliesbergerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Chronik

Zur Entstehung des Jagdhornbläsercorps (JBC) Bliesbergerhof
(Kein Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit!)

Wie bei vielen anderen Vereinen auch, liegt der eigentliche „Ursprung" des JBC Bliesbergerhof viel weiter zurück, als es das Gründungsjahr aussagt. Nach den Notizen und Unterlagen von K. Schuster aus Zweibrücken, der die Gruppe etwa 1985 übernahm, sie nach und nach zu einem Bläsercorps „ausbaute" und die Gruppe bis zu seinem Tod im Jahr 1994 führte, wurde auf der Vollversammlung am 6. Dezember 1988 entschieden, „dass wir für künftige amtlich- oder nichtamtliche Angaben als Geburtsjahr ... das Jahr 1980 anerkennen". Des weiteren führte er aus, dass die Gruppe bereits in den 70er Jahren als Jägerstammtisch im Stammlokal Bliesberger Hof/Limbach, Fam. Linn, bestand. Er nennt hier das Jahr 1973, an dem der Stammtisch u.a. unter der Mitwirkung von H. Döhla und E. Schott gegründet wurde. In einem anderen Schreiben geht er genauer darauf ein, „Die Bläsergruppe "Bliesbergerhof" existiert unter verschiedener Leitung schon einige Jahre und ging aus einer Laune der Jagdkameraden des gleichnamigen Jägerstammtisches hervor. Bis etwa Anfang voriges Jahr war das Hauptaugenmerk dieser Jagdkameraden mehr das jagdliche Gespräch über Brauchtum- Hege- und Naturschutz. Blasen ging nebenbei aus Spass. Seit etwa einem Jahr übernahm ich als "Stammtisch-Ältester" die Initiative, aus den "Veranlagten" tatsächlich eine "Bläsergruppe" zu machen, mit denen man auch ausserhalb und bei jagdlichen Ereignissen sich hören lassen kann.". Dies bestätigt er auch in einem weiteren Schreiben im Jahr 1990. Die eigentliche Bläsergruppe entstand also erst in den 80er Jahren, etwa um 1985 durch die Initiative von Karl Schuster. Zuvor war die Gruppe „nur" ein Stammtisch, wobei auch hier zur Pflege des Brauchtums Jagdhorn geblasen wurde. Hierzu passt auch, dass Herr Schuster im März 1986 einen Antrag auf Bezuschussung stellt, worauf er die Mitteilung erhält, dass die Gruppe nicht bei der VJS als Bläsercorps gemeldet ist. Daraufhin stellte er den Antrag zur Aufnahme der Jagdhornbläsergruppe Bliesbergerhof in die Liste der saarländischen Bläsergruppen die bei der VJS gelistet sind und fügt auch, wie gefordert eine aktuelle Mitgliederliste bei. Nach einer längeren Wartezeit, das Ganze musste wohl erst verschiedene Instanzen und Gremien durchlaufen, wurde schließlich dem Antrag stattgegeben und ein Zuschuss in Höhe von DM 100.- im August 1986 überwiesen. "Offiziell" ist also das Jagdhornbläsercorps Bliesbergerhof seit Mitte 1986 bei der VJS bekannt. Das Gründungsjahr 1980 wurde später festgelegt, um einen Anhaltspunkt für Jubiläen und Ehrungen zu haben.

Nachdem Herr Schuster als „Stammtisch-Ältester" etwa 1985 die Aufgabe des Leiters der nun auch offiziell gegründeten Jagdhornbläsergruppe übernahm, sind auch viele Aufzeichnungen über Mitgliederversammlungen, Kassenbücher und gemeinsame Aktivitäten vorhanden. Auch Mitgliederlisten sind mehr oder weniger vollständig geführt. Außerdem finden sich auch immer wieder Einladungen zu Veranstaltungen der VJS, mit der Bitte dort zu blasen. So zum Beispiel zum 1.Saarlandtag mit Jagdausstellung in der Gustavsburg in Jägersburg vom 27.5. bis 2.6.1988. Hier übernahm die Gruppe die musikalische Gestaltung des Sonntags, wohl der erste große Auftritt der Truppe. Die Einladung zum Landesbläserwettbewerb 1987 lehnte er jedoch mit der Begründung ab, dass der überwiegende Teil der Bläser Landwirte sind, denen die Zeit fehlt, um für einen solchen Wettbewerb entsprechend zu üben. Daneben war die Gruppe aber bei kleineren Auftritten sehr aktiv (Geburtstage, Einweihungen, diverse Einladungen etc.), wie Herr Schuster in seiner Rede zum Jahresabschluss am 6.12.1988 ausführte. In den darauf folgenden Jahren blies das JBC Bliesbergerhof bei verschiedenen Anlässen, so wie es auch heute noch ist. Daneben versuchte Herr Schuster, der offenbar auch die Funktion des Hornmeisters innehatte, immer wieder an verschiedene Noten heranzukommen, um das Repertoire der  Gruppe zu erweitern. Die einzelnen kleineren und größeren Auftritte aber alle aufzulisten würde den Rahmen des Ganzen sprengen (vielleicht folgt irgendwann einmal eine Auflistung der Auftritte?!).

Neben den oben genannten Schreiben und Notizen von K. Schuster, deren „Wert", zumindest für den Interessierten, nicht hoch genug angerechnet werden kann, findet sich auch eine detaillierte Auflistung der Mitglieder bzw. deren Besuch der Probe ab dem Jahr 1986. Anhand dieser Mitgliederliste wird z.Zt. an einer Aufstellung aller Mitglieder des JBC Bliesbergerhof gearbeitet. Diese Liste soll alle heutigen und ehemaligen Mitglieder auflisten, sowohl solche, die schon verstorben sind, als auch solche, die nur für kurze Zeit Mitglied waren.
Leider enden die Aufzeichnungen und die gesammelten Schriften von K. Schuster im Jahr 1993. Herr Schuster verstarb 1994.
Nach den Aufzeichnungen von G. Klemmer aus Niederbexbach (Technischer Leiter von 1999-2012) übernahm nach Herrn Schuster, Herr G. Lehmann aus Kirkel-Altstadt die Leitung des Bläsercorps. Leider fehlen (z.Zt.) die Unterlagen von Herrn Lehmann. Es sind nur die Listen der Kassenbücher bis einschließlich 1998 vorhanden. Vielleicht gelingt es auch die sonstigen Unterlagen von G. Lehmann zu bekommen. Eventuell kann anhand der Kassenbücher (Beiträge) eine Liste der Mitglieder erstellt werden, so dass die Jahre von 1994 – 1999 gefüllt werden können.

1999 übernahm Herr G. Klemmer die Leitung des Jagdhornbläsercorps Bliesbergerhof. Herr Klemmer trat bereits 1982 der Bläsergruppe bei, war also quasi fast von Anfang an dabei. Durch die neue Leitung blühte die Gruppe erneut auf. Dank Herrn Klemmer sind auch viele Unterlagen, z.B. Mitgliederlisten, zum weiteren „Geschehen" der Gruppe vorhanden, so dass man seit 1999 den Lebenslauf des JBC fast vollständig verfolgen kann. So pflegte Herr Klemmer seit dem Jahr 2000 ausführlich die Mitgliederlisten, so dass genau nachvollzogen werden kann, wer wann der Gruppe beigetreten ist. Außerdem interessierte er sich auch sehr für die Vergangenheit des Jagdhornbläsercorps Bliesbergerhof und es finden sich viele Eintragungen zur Geschichte der Gruppe, u.a. wurde mit deren Hilfe die Chronik erstellt. Dank Herrn Klemmer kann auch eine Liste der Ehrungen erstellt werden, da nur auf Grund seiner Recherchen und seiner Anträge bei der VJS, verdiente Mitglieder für ihr Engagement für das jagdliche Brauchtum des Jagdhornblasens geehrt wurden und auch noch geehrt werden können! Eine Liste von Herrn Klemmer, sowie eine Liste von Herrn Schuster sind bereits vorhanden. Eine neue Liste die den Eintritt der derzeitigen Mitglieder (Hintergrund ist die aktuelle Mitgliederliste 2013) in das JBC Bliesbergerhof, sowie den Beginn der Mitgliedschaft bei der VJS belegen wird z.Zt. erstellt. Denn nur Bläser die Mitglied in einem Corps und Mitglied der VJS sind, können eine offizielle Ehrung erhalten.

Wie bereits gesagt, wurde G. Klemmer 1999 zum Leiter des Bläsercorps gewählt und führte dieses Amt bis 2012 (13 Jahre!) sehr gewissenhaft. Eine Liste der Aktivitäten des Bläsercorps in dieser Zeit ist ebenso denkbar, wie es bereits für die 80er und 90er Jahre angedacht ist. Sehr hilfreich sind in diesem Zusammenhang die Aufzeichnungen von Herrn Klemmer, aber insbesondere auch die sehr ausführlichen Protokolle von Frau C. Guth-Werner, die dem Bläsercorps 2003 beitrat (zuvor war und ist sie langjähriges Mitglied in anderen Bläsergruppen). Dank ihrer Aufzeichnungen und Fotos können seit 2007 wirklich (!) lückenlos  alle Proben und Auftritte des Jagdhornbläsercorps Bliesberger Hof dokumentiert werden!

Im Jahr 2012  übernahm Frau R. Becker aus Kirkel-Altstadt die technische Leitung des Bläsercorps und ist seitdem für die Koordination der zahlreichen Auftritte verantwortlich. Frau Becker, die auch Obfrau für das jagdliche Brauchtum im Saarpfalz-Kreis ist, spielt selbst seit Jahren Ventilhorn, sowie Es- und B-Horn in verschiedenen Bläsercorps und sorgte für neuen Schwung in der Gruppe.  

Selbstverständlich kann kein Bläsercorps ohne gute Hornmeister auskommen. Lange Jahr übernahm
Herr W. Kapitain aus Eppelborn die Funktion des Hornmeisters, und nahm zu allen Proben und Auftritten den weiten Weg, immerhin 33 km, auf sich. Im Jahr 2012 trat er schließlich schweren Herzens aus der Gruppe aus, da er aufgrund von privaten und dienstlichen Pflichten nicht mehr die nötige Zeit aufbringen konnte und ihm auch die Fahrten zu viel wurden. Da er bereits zuvor schon einige Male von Herrn J. Werner und von Herrn F. Hans vertreten wurde, übernahmen diese beiden dann auch die Funktion des Hornmeisters.


...weitere Aufzeichnungen folgen!


F. Eberhardt, im Mai 2013




Sollten Sie noch Wissenswertes zum JBC Bliesbergerhof beisteuern können, seien es alte Fotos und/oder etwas zur Geschichte der Gruppe , dann setzen Sie sich doch mit uns in Verbindung, wir freuen uns über jede Mitteilung!













Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü